Karawane

Karawane-Festival 4.-6.6. in Jena

Vom 4. bis 6. Juni 2010 findet in Jena ein politisches Kunst- und Kulturfestival der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migrant/innen statt. Es ist ein Festival für die Würde und das Leben der Opfer und in Gedenken an die Toten der Festung Europa.

AUFRUF ZUR MITARBEIT AN KÜNSTLER/INNEN IN KÖLN UND UMGEBUNG

Die Veranstalter_innen suchen noch Kultur- und Kunstschaffende die Lust haben, das Festival zu bespielen.

KARAWANE-Festival 2010 in Jena

 

Mitfahrmöglichkeiten ab Köln hier erfragen: Aktionsgruppe Karawane Köln

www.karawane-festival.org

Es ist der kulturelle Ausdruck und Manifestation
unserer Präsenz und unseres Widerstandes
gegen koloniale Herrschafts- und Ausbeutungstrukturen
gegen die Spaltung in Rassen, Nationen, Klassen und Geschlechter

NRW-Karawane-Tour 2005

29/8/2005 Bielefeld, 2/9/2005 Solingen, 3/9/2005 Köln, 10/9/2005 Ratingen, 17/9/2005 Düsseldorf

Fax- und Mailaktion zum Prozess gegen Arthur Vardanian wegen Verstosses gegen die Residenzpflicht

Am 17. Januar 2002, 15:00 Uhr, musste sich Arthur Vardanian für vier Monate zum Haftantritt in der JVA Waldeck melden.

Verurteilt wurde Arthur Vardanian wegen der wiederholten Missachtung des Aufenthaltsgebotes des Asylverfahrensgesetzes (Residenzpflicht). Er ist damit einer der Ersten in der Bundesrepublik die wegen Verstoßes gegen die Residenzpflicht in den Knast gehen muss. Zu seiner Wegbegleitung und Verabschiedung waren etwa 30 P ersonen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern gekommen.

Einschüchterungsprozeß gegen Ayaba Cho Lucas in Iserlohn, angeklagt wegen Kritik an der Deportation und Kriminalisierung eines Flüchtlings!

Gerichtsprozess gegen Ayaba Cho Lucas - Aufruf für Protest und Faxaktion

Ayaba Cho Lucas, Kamerunger, Menschenrechtsaktivist und Koordinator von The VOICE Africa Forum in NRW wird von der Ausländerbehörde angeklagt wegen „Beleidigung" ein klarer Einschüchterungsversuch gegen Kritik an Abschiebung.

Gerichtsprozess gegen Cornelius Yufanyi wegen Verstosses gegen die Residenzpflicht

Worbis/ Thüringen: Gerichtsprozess gegen Cornelius Yufanyi wg. Verstosses gegen die Residenzpflicht vom 17. Januar 2002 ist verschoben

Das neue Datum steht noch nicht fest. Offizielle Begründung ist, dass ein Zeuge an diesem Tag nicht kommen kann.

Die Faxkampagne wird fortgesetzt.

Wir rufen alle Unterstützer und Aktivisten gegen das deutsche Apartheidsgesetz der ”Residenzpflicht” und gegen die Einschränkung der Bewegungsfreiheit für Flüchtlinge auf, die

RSS - Karawane abonnieren