Aktion

Gegen Zwangsvorführungen und Abschiebungen nach Guinea

Demonstration

Freitag, den 30.10.2020
10:00 - 13:00 Uhr
Am Funkturm 5, 45145 Essen

Presseerklärung
Hamburg, 22.10.20

Nach wiederholten Menschenrechtsverletzungen, ethnischen Tötungen, der ständigen Straflosigkeit des guineischen Regimes in Conakry.

Demo 03.10.2020 - 14 Uhr Köln, Pariser Platz

Kommt alle vorbei!
Wir stellen uns dem Rassismus und Faschismus entgegen!
Am Tag der deutschen SCHEINHEIT.
Gerne teile & weitersagen!
Kommt mit nicen Plakaten, Entschlossenheit und Regenschirmen.
!NO CELEBRATION FOR A RACIST NATION!

Redebeitrag einer Vertreterin von Black Lives Matter Köln

Wir gedenken Amed Ahmad, gestorben am 29. September 2018 unter bisher ungeklärten Umständen

Gedenkveranstaltung, Dienstag, 13.10.2020 - 18 Uhr, Münsterplatz Bonn

Moria brennt - Protest

Mittwoch, 9. September 2020

19 Uhr - Rudolfplatz              -      Köln

Gedenken und Demonstrationen

Am Mittwoch, den 19.8.20, 6 Monate nach den rassistischen Anschlägen und am Samstag, den 22.8.20 finden in Hanau und vielen Städten Gedenken und Demonstrationen statt.

Gedenken am Mittwoch, den 19.8.20.

Hanau Marktplatz
16:00-19:00 Uhr – Zusammenkommen
19:02 Uhr – Gedenken

Bundesweit

Erinnern und handeln gegen Rassismus - Yalla Migrantifa!

Dienstag, 9. Juni 2020 von 19:00 bis 21:00 - Keupstraße/Schanzenstraße

Am Jahrestag des Nagelbombenanschlages vom 9. Juni 2004 erinnern wir gemeinsam mit Betroffenen aus der Keupstraße und der Probsteigasse, wo 2001 ebenfalls eine Bombe des NSU explodierte, und Vertreter*innen der Initiative 19. Februar aus Hanau an die Opfer rassistischer Gewalt und die Kämpfe gegen Rassismus.

Ein Europa für Alle

Deine Stimme gegen Nationalismus!
Sonntag, 19. Mai 2019: Großdemos in den Städten Europas

Köln:
11 Uhr Auftakt zum Sternmarsch: Roncalliplatz, Rudolfplatz, Kalk Kapelle, Chlodwigplatz
12 Uhr: Deutzer Werft

Tags:

So 16.09., 14 Uhr, Roncalliplatz Köln

Köln zeigt Haltung: Aufnehmen, Hierbleiben, Solidarität

Aufnehmen statt Abschotten!

Menschen ertrinken. Retter*innen werden kriminalisiert. Menschen werden an der Flucht gehindert, Schutz vor Krieg und Verfolgung ist nicht mehr sichergestellt. Die EU und Deutschland haben sich von der Geltung des Flüchtlingsschutzes verabschiedet. Der Abschottung Europas, dem Versperren von Fluchtwegen und der Zusammenarbeit mit autoritären Regierungen fallen jährlich tausende Menschen zum Opfer.

Leben retten ist kein Verbrechen! Sterben lassen schon

Aufruf zur Kundgebung und Demonstration

Freitag, 13.7. - 18 Uhr - Bahnhofsvorplatz Köln-HBf.

Im Juni ertranken über 600 Flüchtlinge im Mittelmeer, während gleichzeitig zahlreiche Rettungsschiffe von Hilfsorganisationen am Auslaufen aus europäischen Häfen gehindert wurden. Dem Rettungsschiff Lifeline wurde von europäischen Häfen die Landungserlaubnis verweigert und die Crew war gezwungen mit hunderten teils schwer Erkrankten tagelang auf Offener See zu verweilen. Sein Kapitän steht seither mit fadenscheiniger Begründung vor Gericht.

Köln gegen den Krieg in Afrin - Keine Unterstützung für Erdogan -

am 21. März 2018, 17:00 Uhr

vom Rudolfplatz zum Alter Markt

Am 21. März ist Newroz, das Neujahrsfest der Kurdinnen und Kurden. Wir begehen Newroz, indem wir hier zusammen gegen den Krieg des türkischen Regimes protestieren und uns mit der Bevölkerung in Afrin solidarisieren!

Die Türkei, NATO-Mitglied und EU-Beitrittskandidat, führt seit dem 20. Januar einen völkerrechtswidrigen, blutigen und zerstörerischen Belagerungs- und Besatzungskrieg gegen die kurdische Enklave Afrin in Nordsyrien.

Seiten

RSS - Aktion abonnieren