Sie sind längst da - und bleiben

Sonntag, 11. Dezember 2005, 11.00 Uhr

Erfolgreiche Matinée im Schauspielhaus

Über 600 Besucherinnen und Besucher sahen am 11.12.05 eine spannende Matinée zur Lage der Menschen ohne Papiere in Köln. Eindrucksvolle Redebeiträge, Musik und Kabarett sorgten für Spannung und für Erkenntnisgewinn.

Demonstration

In Ceuta, Melilla und überall:
Gegen die Barbarei Europas – Grenzen überwinden!

Samstag, 29.10.2005 in Düsseldorf
Treffpunkt: Spanisches Konsulat (Hombergerstr.)
Uhrzeit: 12:00 Uhr
Treffen in Köln: 10.30 Uhr, HBF Haupthalle

Anfahrt:
Vom HBF mit den U-Bahn-Linien U78/U79 (Richtung Messe Düsseldorf bzw. Duisburg), Ausstieg U-Bahnhaltestelle Kennedydamm (6. Haltestelle vom HBF)

Plakatwettbewerb

Die Kölner Gruppe von kein mensch ist illegal schreibt demnächst einen Plakatwettbewerb zum Thema “Lebenssituation von Menschen in der Illegalität” aus!

Tags:

Keine Menschen ohne Rechte

Frauen in der Illegalität – (Über)Leben ohne Papiere
Donnerstag, 13. Oktober 2005, 19.30 Uhr

DOMFORUM – Domkloster 3 – Köln-Zentrum

Prof. Dr. Dorothee Frings (Fachhochschule Niederrhein)
Peter Schwarz (Innenminister NRW (angefragt))
Hans Bongartz (Landeskriminalamt NRW)
Behshid Najafi (agisra Köln e.V.)
Moderation: Beate Hinrichs (freie Journalistin)

Kein Militärspektakel in Köln

Mittwoch, 21.9.2005, 18:30 Uhr
Demonstration vom Alter Markt zum Roncalliplatz (“Gr. Zapfenstreich” 20 h)

Am 21. September will die Bundeswehr in Köln eine riesige Propagandaveranstaltung abhalten:
Nach einem Soldatengottesdienst im Dom soll auf dem Roncalliplatz ein ”Öffentliches Gelöbnis” veranstaltet werden, nach einem Militärmusikkonzert vor dem Rathaus wird es dort einen Empfang geben, schließlich plant die Bundeswehr abends einen “Großen Zapfenstreich” wieder auf dem Roncalliplatz.

Aufruf zu einer öffentlichen gewaltfreien Inspektion und Demonstration am Abschiebelager in Bramsche-Hesepe am 24. September 2005

Treffpunkt: 12.00 Uhr Bahnhof Hesepe (Ortsteil von Bramsche bei Osnabrück) Kundgebung, anschließend Demonstrationsbeginn

voraussichtliches Ende des Aktionstages: 16.00 Uhr

Wer Menschen in Lager steckt,
erniedrigt sie als Menschen,
kappt ihre Chancen, menschlich zu leben

NRW-Karawane-Tour 2005

29/8/2005 Bielefeld, 2/9/2005 Solingen, 3/9/2005 Köln, 10/9/2005 Ratingen, 17/9/2005 Düsseldorf

Bahn AG verweigert Gedenken an deportierte Kinder

Protestaktion

Zum Weltjugendtag in Köln haben am 15.8.2005 etwa 40 Personen am Hauptbahnhof gegen die Bahn AG protestiert. Die Deutsche Bahn AG weigert sich, in Bahnhöfen an die Deportation von über elftausend Kinder zu erinnern, die 1942-1944 in Zügen der Reichsbahn von Frankreich aus in die Vernichtungslager, vor allem nach Sobibor und Auschwitz, deportiert wurden.

Tags:

SODEXHO-Essen bei Weltjugendtag

Catering-Konzern verdient an Gutscheinen und Chipkarten zur Zwangsversorgung von Flüchtlingen, dem Betrieb privater Knäste und der Versorgung von Militärs in “out-of-area”-Einsätzen
Protestaktion - Freitag 19.8. - 16 Uhr - hinter dem Dom Nähe Rheinufer

Protestaktion am 19. August, Rheinufer

Online-Demo-Prozess goes on!

Urteil: 900 Euro für gewalttätige Mausklicks
Kampagne “free online protest” geht weiter

Freitag 1. Juli 2005. 16.15: Vor dem Frankfurter Amtsgericht endete der erste Prozess gegen einen der Initiatoren der ersten Online-Demonstration in Deutschland mit einer Verurteilung und Geldstrafe von 900 Euro.

Seiten

Kein Mensch ist illegal - Köln RSS abonnieren