Für Globale Bewegungsfreiheit und Gleiche Rechte für Alle! “Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört!”

04.06.2007

Transnationaler Aufruf für einen migrationsbezogenen Aktionstag in Rostock im Rahmen der Protestwoche gegen den G8-Gipfel

Tags:

Info & Diskussion

Nicht länger illegal!

Freitag, 27.04.2007 – 19 Uhr
Café Tuba, Köln – Moselstr. 80

Mit Kirchenbesetzungen, Mainifstationen und Hungerstreiks kämpfen in Belgien hunderte “Menschen ohne Papiere” für Legalisierung.

Zwei Aktivisten aus Belgien zeigen einen Film und berichten.

Anschließend Diskussion.

Infoveranstaltung / Konzert

Bleiberecht!

Abschiebestopp bis zum neuen Gesetz!

Kirchen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände, Flüchtlingsorganisationen, Menschenrechtsgruppen: Alle fordern seit Jahren, lange hier lebenden Flüchtlingen endlich eine sichere Zukunft zu bieten. Hat es nun doch einmal die Politik einen Schritt voran gebracht, dass sich die gesamte Zivilgesellschaft ins Zeug gelegt hat? Immerhin behauptet die Große Koalition nun, sie habe vollbracht, wozu die rot-grüne unter Poltergeist Otto Schily unfähig war: Ein Bleiberecht für langjährig geduldete Flüchtlinge.

Solidaritätsparty für MediNetzBonn

Medizinische Beratungs- und Vermittlungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen (Bonn)
Samstag 28.10.06 im Kult 41, Hochstadenring 41, Bonn (an der Viktoriabrücke)

18:30 Film- und Informationsveranstaltung „Menschen ohne Papiere“
Film „Unsichtbare Hausarbeiterinnen“
ReferentInnen: Jan Lam (Rechtsanwalt Bremen) und Sigrid Becker-Wirth (MediNetzBonn)

Kölner Manifest

„Sie sind längst da und bleiben“
Zur Lage von Menschen ohne Aufenthaltsstatus

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit MenschenrechtlerInnen aus der Türkei

Rathaus, Spanischer Bau

mit
RA Selahattin Demirtaş (Vorsitzender des Menschenrechtsvereins IHD-Diyarbakir),
RA Bülent Temel (Vorstandsmitglied des Menschenrechtsvereins IHD-Diyarbakir)
Çağlar Demirel (für das Frauenhaus Kardelen der Gemeinde in Bağlar),
RA Dursun Özdoğan (Vorstandsmitglied von Göc-Der)

"Le petit évadé"

EL-DE-Haus (Appellhofplatz 23-25)

Das Kind aus dem 20. Deportationszug nach Auschwitz – Simon Gronowski

Im April 1943 stoppten drei Mitglieder des belgischen Widerstands einen Deportationszug mit 1.631 jüdischen Menschen auf dem Weg nach Auschwitz. 242 Menschen konnten fliehen, unter ihnen der elfjährige Simon Gronowski. Zwei Mitglieder wurden verraten, von den Nazis zum Tode verurteilt und erschossen.
Fast alle Entkommenen überlebten mit Hilfe der belgischen Bevölkerung. Simon Gronowski wird heute Abend seine Lebensgeschichte erzählen.

HIERGEBLIEBEN! Bleiberecht für alle!

Samstag, 7. Oktober 2006
15 Uhr: Demonstration, Rudolfplatz, Köln
16 Uhr: Kundgebung, Domplatte, Köln

mit CLAN DESTINO feat. Red Rugged & Paco Mendoza, FULANI (afrozouk/caribbean beat), SAMSON KIDANE (Eritrea), MICROPHONE MAFIA, SOUNX OF COLONIA u.a.


Fotos: Gesa Vögele

Videopräsentation "Alte Schritte"

Kölner Filmhaus

Seiten

Kein Mensch ist illegal - Köln RSS abonnieren