Sans Papiers in Frankreich / Belgien / Deutschland

Leben ohne Papiere
Infoveranstaltung mit Roland Fodé – Ali Guissé – Eberhard Nies
am Samstag, 20.November um 19 Uhr

Alte Feuerwache Köln, Melchiorstr.3, Kleines Forum (Südtrakt, 3.Etage)

18. März 1996 – ein historisches Datum für die Sans Papiers in Frankreich: 300 Flüchtlinge ohne Papiere besetzten eine Pariser Kirche mit dem Anliegen, auf die herrschende französische Politik und deren Umgang mit ihnen und ihren Schicksalsgenossen aufmerksam zu machen. Der Protest erregte in weiten Kreisen große Aufmerksamkeit und es gab Solidaritätsbekundungen von vielen unterschiedlichen Seiten. Ein Stein wurde ins Rollen gebracht und eine Bewegung erfasste ganz Frankreich:
Es waren offene Kämpfe gegen eine Festung Europa: Eine Festung Europa, deren tragende Mauern unter anderem das Schengener Abkommen von 1995 bildete, mit der Verlagerung von Personenkontrollen an die Außengrenzen Europas.
Aber wie sieht das Leben der Sans Papiers in Frankreich 14 Jahre später aus und wie die Lebenslagen der Menschen ohne Papiere Belgien, oder wie in Deutschland, wo bis heute keine vergleichbare Bewegung zustande kam? Unsere Veranstaltung soll einen Einblick in Lebenssituationen von Sans Papiers in Frankreich, Belgien und Deutschland geben – mit VertreterInnen der jeweiligen Länder.
Unsere Gäste Roland Fodé (Frankreich) und Ali Guissé (Belgien) sind seit langem aktiv in den Legalisierungsbewegungen ihrer Länder. Eberhard Nies ist von der Bonner Initiative für die Rechte und Würde von Menschen ohne Papiere.

 

Angehängte Dateien: