Kölner Kinostart "Die Piroge" (La Pirogue)

Regie: Moussa Touré; Senegal / Frankreich / Deutschland 2012;
OF m. dt. UT; DCP; 87 min.

6.6. Donnerstag - 20:00 Cinenova

Eintritt Price / Prix: 6,50 Euro / 5,50 Euro (ermäßigt)
In Anwesenheit von Moussa Touré

Ein Fischerdorf in der Nähe von Dakar. Viele Fischerboote stechen von hier aus in See mit dem Ziel, die Kanarischen Inseln und damit spanischen Boden zu erreichen – eine oft tödliche Überfahrt. Baye Laye ist Kapitän einer Piroge. Er kennt das Meer. Er will sein Land nicht verlassen, aber ihm bleibt keine Wahl.
Er soll 30 Männer (und eine Frau als blinden Passagier) nach Spanien bringen. Seine Passagiere sprechen nicht einmal alle dieselbe Sprache. Einige haben zuvor noch nie das Meer gesehen, und keiner weiß, was ihn erwartet…
Nach seiner Weltpremiere in Cannes und seinem Erfolg beim Carthage Filmfestival in Tunesien wurde der Film auch beim panafrikanischen Filmfestival FESPACO in Ouagadougou im Frühjahr 2013 mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter dem dritten Hauptpreis, dem Étalon de Yennenga in Bronze.

"Moussa Touré"

Moussa Touré wurde 1958 in Dakar geboren. Er arbeitete zunächst als Techniker und Regieassistent, bevor er 1987 mit Baram seinen ersten Kurzfilm drehte. Im selben Jahr gründete er die Produktionsfirma „Les Films du Crocodile“, mit der er u. a. Dokumentarfilme realisierte. Schon sein erster Spielfilm Touba Bi von 1991 über einen afrikanischen Studenten in Paris brachte ihm internationale Anerkennung und lief beim Afrika Film Festival „Jenseits von Europa III“ 1993 auch in Köln.

Sein Roadmovie TGV Express – Der schnellste Bus nach Conakry von 1997 gehört zu den erfolgreichsten afrikanischen Filmen, die jemals hierzulande in die Kinos kamen. Zu den zahlreichen Auszeichnungen für diesen Film gehört auch ein Publikumspreis beim Filmfestival Mannheim-Heidelberg. Auf Regiearbeiten bei mehreren mittellangen Spiel- und Dokumentar-     filmen folgte der Spielfilm Die Piroge (La Pirogue).

www.filme-aus-afrika.de